Thema Zähler:

Die Zähler sind Eigentum des Netzbetreibers Avacon AG. Daher wird dieser auch die Zählerstände ablesen.

Da die Zähler der Avacon AG als Netz- und Messstellenbetreiber gehören.

Offenbar konnte der Netzbetreiber bei Ihnen den Zählerstand für die Jahres- oder Schlussrechnung nicht ablesen. Daher wurde uns ein geschätzter Stand übermittelt. Gerne korrigieren wir Ihre Rechnung, wenn Sie uns einen aktuellen Zählerstand mitteilen bzw. für Ihre Endabrechnung das Übergabeprotokoll übersenden.
Gerne auch per E-Mail an kontakt@ewi-isernhagen.de.

Vorab sollten Sie folgende Punkte prüfen: Wurden in der Rechnung evtl. geschätzte Zählerstände zugrunde gelegt? Wurden in dem besagten Zeitraum zusätzliche Geräte angeschafft? Gab es vielleicht andere Umstände, die zu einer Energieerhöhung geführt haben könnten (Änderung der Personenanzahl, Umstellung von Verbrauchsgewohnheiten, Umrüstung oder Erweiterung der technischen Hausinstallation)? Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie durch Abschalten aller Verbrauchsgeräte im Haushalt prüfen, ob Ihr Zähler sich weiter dreht. Sie haben auch die Möglichkeit, sich bei uns im Kundenbüro einen Messgerätekoffer (gegen Kaution) auszuleihen und die Verbräuche zu überprüfen. Ebenfalls kann eine Überprüfung der Hausinstallation durch einen Gasinstallateur oder Elektriker erfolgen. Sollten Sie dennoch eine Zählerüberprüfung wünschen, teilen Sie uns dies bitte mit. Achtung: Eine Befundprüfung ist mit Kosten verbunden. Diese können Ihnen berechnet werden, sollte der Zähler die Prüfung bestehen.

Thema Abschläge:

Der Abschlag wird berechnet anhand Ihres errechneten Jahresverbrauchs, der aktuellen Preise Ihres Vertrages und der Anzahl an Monaten, an denen noch Abschläge gefordert werden können bis zur nächsten Jahresrechnung.

Wir richten uns in diesem Fall nach der geltenden Grundversorgungsverordnung: Ergibt sich bei der Abrechnung, dass zu hohe Abschlagszahlungen verlangt wurden, so ist der übersteigende Betrag unverzüglich zu erstatten, spätestens aber mit der nächsten Abschlagszahlung zu verrechnen (§13 (3) Strom- bzw. GasGVV)

Thema Erdgas:

Im Ortsteil Altwarmbüchen wird H-Gas (High Gas) geliefert. In allen anderen Ortsteilen liefern wir L-Gas (Low-Gas).

Der Verbrauch am Zähler wird in Kubikmetern (m³) gemessen. Multipliziert man diesen Verbrauch mit der Zustandszahl „Z“ und dem Brennwert „B“ so erhält man die verbrauchte Menge in Kilowattstunden, die Grundlage für die Abrechnung ist. Diese Umrechnung in Kilowattstunden ist notwendig, da die Beschaffenheit von Erdgas Schwankungen unterliegt und so auch ein Ausgleich zwischen den verschiedenen Brennwerten bei L- und H-Gas erfolgt.

Mit der Zustandszahl wird die im Betriebszustand gemessene Erdgasmenge in Kubikmetern (abhängig vom Druck und Temperatur) in den Normzustand umgerechnet. Als Normzustand bezeichnet man das Volumen eines Gases bei der Temperatur von Null Grad Celsius und einem Druck von 1.013,25 mbar.

Erdgas ist ein Naturprodukt und liegt als solches in unterschiedlicher Beschaffenheit vor. Der Brennwert gibt die Wärmemenge an, die bei der Verbrennung freigesetzt wird. Er ist das Maß für die im Erdgas enthaltene thermische Energie.

Thema Umzug:

Am besten machen Sie zusammen mit ihrem Vermieter (evtl. auch Vor- oder Nachmieter) ein Übergabeprotokoll und notieren von allen Zählern die Nummern und die Stände am Übergabetag. Bitte teilen Sie uns wenige Tage nach Ihrem Umzug diese Daten mit. Bei einem Auszug benötigen wir auch Ihre neue Postanschrift, damit wir Ihnen Ihre Schlussrechnung zusenden können.

Thema Weitere Ansprechpartner:

Bitte wenden Sie sich an Ihren Installateur oder setzen Sie sich direkt mit dem Netzbetreiber E.ON Avacon AG in Verbindung: Telefonisch unter 0180-1282288 oder per E-Mail an netzkundenservice@eon.avacon.com.

Zweckverband Wasserverband Nordhannover
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Herrenhäuser Str. 61
D-30938 Burgwedel-Wettmar
Telefon Zentrale: 05139 / 8078-0

Sie haben Ihre Fragen nicht gefunden? Fragen Sie uns direkt:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Häufige Fragen Formular

max. 5000 Zeichen